Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Verkaufsbedingungen von GA Conseils Sàrl (MaxiHoster.com)
  1. ANWENDUNGSBEREICH UND VERTRAGSABSCHLUSS
    1. Anwendungsbereich

      Diese Allgemeinen Verkaufsbedingungen (nachfolgend „AGB“) gelten für das Rechtsverhältnis zwischen GA Conseils Sàrl (nachfolgend „MaxiHoster“) und ihrem Kunden (nachfolgend „Kunde“). Sie gelten für alle von MaxiHoster angebotenen Dienstleistungen und Produkte für die Dauer der Nutzung durch den Kunden.

    2.  Einbindung der AGB in den Bestellvorgang
      1.  Im Rahmen des konformen Online-Bestellvorgangs wird der Kunde aufgefordert, seine Zustimmung zu den AGB durch Aktivierung des entsprechenden Feldes zu bestätigen. Mit der Bestätigung akzeptiert der Kunde diese AGB unverändert und insgesamt
      2.  Die AGB sind Bestandteil des mit dem Kunden abgeschlossenen Vertrages.  
  2. VORTEILE UND RECHTE VON MAXIHOSTER
    1. Allgemeine Informationen zum Leistungsspektrum
      1. MaxiHoster bietet seinen Kunden die auf der Website www.MaxiHoster.ch beschriebenen Dienstleistungen und Produkte an. Der Kunde wählt die zum Zeitpunkt der Nutzung aus dem Leistungsangebot verfügbaren Dienste oder Produkte aus. Die für die Dienstleistungen oder Produkte geltenden Bedingungen erscheinen auf der MaxiHoster-Website oder im personalisierten Angebot des Kunden. 
      2. MaxiHoster behält sich das Recht vor, sein Leistungsangebot jederzeit zu ändern. Führt eine solche Änderung während der Vertragslaufzeit zu Preiserhöhungen oder Leistungseinschränkungen zu Lasten des Kunden, informiert MaxiHoster den betroffenen Kunden gemäß Ziffer 13.1.2.
    2. Unterkunft
      1. MaxiHoster stellt seinen Kunden Speicherplatz und Serverdienste, deren Umfang sie selbst bestimmen, auf einer mit dem Internet verbundenen Infrastruktur zur Verfügung. 
      2. Die Berechnung der Hosting-Leistungen basiert auf der durchschnittlichen Ressourcennutzung von MaxiHoster. Wenn das Nutzungsverhalten des Kunden, eines Dritten, der die Dienstleistung oder das Produkt nutzt, oder des Benutzers der Website des Kunden den Betrieb der Dienstleistung, des Produkts oder der Website des Kunden beeinträchtigt (z. B. viele gleichzeitige Zugriffe auf die Website des Kunden durch DDoS-Angriffe), MaxiHoster behält sich das Recht vor, das Benutzerkonto des Kunden oder den Zugang zur Website des Kunden zu sperren. MaxiHoster informiert den Kunden (soweit im Rahmen der Betriebsmittel und nach den konkreten Umständen möglich) vorab über eine solche Sperrung oder mahnt ihn unmittelbar nach der Sperrung an. Vorbehaltlich des Verfahrens von MaxiHoster im Sinne von Punkt 12.5.1. 
      3. Soweit nichts anderes vereinbart ist, sind die Internethosting-Leistungen von MaxiHoster ausschließlich für die eigene Nutzung des Kunden im Hinblick auf die dabei verwalteten Domainnamen bestimmt. 
      4. Applikationen und Zusatzleistungen von MaxiHoster und Drittanbietern 
        1. MaxiHoster bietet seinen Kunden verschiedene Anwendungen zur Installation auf seinen Servern sowie verschiedene Zusatzleistungen zu bestehendem Hosting an. Durch die Nutzung einer solchen Anwendung oder Zusatzleistung akzeptiert der Kunde die für die Anwendung oder die Zusatzleistung geltenden Lizenzbedingungen, die Allgemeinen Geschäftsbedingungen und die Nutzungsbedingungen und/oder die dort jeweils genannten Bedingungen von MaxiHoster oder des betreffenden Drittanbieters Angebotsseite. 
        2. Der Kunde nimmt zur Kenntnis und akzeptiert, dass MaxiHoster berechtigt ist, die Nutzung von Applikationen oder Zusatzleistungen jederzeit ohne Vorankündigung und ohne Erstattung der Restlaufzeit gegenüber dem Kunden (i) einzuschränken und/oder Applikationen oder Zusatzleistungen zu löschen aus seinem Bereich (ii). 
    3. Domain-Namen 
      1. Allgemein 

        MaxiHoster verwaltet die Domainnamen des Kunden im Umfang der von MaxiHoster bezogenen Leistungen und sorgt auf Wunsch des Kunden für die Registrierung der Domainnamen in seinem Namen bei dem betreffenden Registrar, die Übertragung bestehender Domainnamen des Kunden zu Verwaltungszwecken durch MaxiHoster oder die Übertragung eines bereits auf den Namen des Kunden registrierten und von MaxiHoster verwalteten Domainnamens an einen Dritten. In was 's betrifft Domainnamen mit Endungen, die auf der MaxiHoster-Website angegeben sind, ist MaxiHoster der Registrar und erbringt die vorgenannten Dienstleistungen auf Wunsch des Kunden selbst.

      2. Registrierung, Übertragung und Verwaltung von Domainnamen
        1. Der Kunde erkennt an und akzeptiert
          1. dass MaxiHoster im Rahmen der Verwaltung von Domainnamen im Verhältnis zwischen dem Kunden und den für die Verwaltung der zentralen Datenbank zuständigen Organisationen nur als Vermittler fungiert und nicht garantieren kann, dass MaxiHoster oder der betreffende Registrar den bestellten Domainnamen tatsächlich zuweist gegenüber dem Kunden und/oder dass der Domainname frei von Rechten Dritter ist; 
          2. dass eine Änderung des Domainnamens nach erfolgter Domainregistrierung nicht mehr möglich ist; 
          3. dass die bestellte Dienstleistung eine maßgeschneiderte Dienstleistung für den Kunden gemäß seinen Anweisungen ist; 
          4. dass MaxiHoster bzw. der zuständige Registrar berechtigt ist, die bestellte Leistung unverzüglich auszuführen;  
          5. dass der Registrar ihm kein Eigentum an dem betreffenden Domainnamen, sondern nur ein Nutzungsrecht einräumt;  
          6.  dass MaxiHoster im Falle der Unmöglichkeit der Ausführung des Auftrages des Kunden von jeglicher Leistungspflicht frei wird;
          7. dass MaxiHoster in Bezug auf die Verwaltung des Domainnamens gegenüber dem Registrar und ICANN sowie gegenüber anderen am Registrierungsprozess beteiligten Parteien als benannter Vertreter des Kunden auftritt und die erforderlichen Maßnahmen zur Verwaltung treffen kann des Domainnamens;  
          8. dass im Rahmen des von MaxiHoster vorgeschlagenen Weiterverkaufs der Domain die Regelungen der Registrierungsstellen und der ICANN (in Bezug auf Domainnamen mit generischer TLD, insbesondere der Uniform Domain Name Dispute Resolution Policy [UDRP]) in Kraft sind für MaxiHoster auch für ihn gelten und dass sich diese Regelungen ändern können;  
          9. dass MaxiHoster im Rahmen des Weiterverkaufs der von ihm angebotenen Domain alle Kosten im Zusammenhang mit der Verwaltung von Domainnamen (einschließlich einer etwaigen Wiederherstellung im Sinne von Punkt 3.2.8) direkt vom Guthaben des Kundenkontos abzieht, die MaxiHoster erhebt bei zu geringem Guthaben die bestellte Leistung nicht erbringen und im Rahmen der Verlängerung der Gültigkeit des Domain-Namens ein zu geringes Guthaben zum Verlust des besagten Domain-Namens führt; 
          10. dass für Domainnamenerweiterungen die zum Zeitpunkt der Verlängerung gültigen Preise gelten, dass sich die Verlängerungs- und Übertragungsgebühren kurzfristig ändern können und dass MaxiHoster berechtigt ist, die Bestellung eines Kunden nach entsprechender Mitteilung durch e -Mail an die vom Kunden angegebene Adresse für Mitteilungen im Zusammenhang mit dem Vertrag, im Falle einer Preiserhöhung durch die Registrierungsstellen zwischen dem Zeitpunkt der Bestellung und dem Zeitpunkt der Ausführung und im Falle einer Nichtannahme durch den Kunden diese Preiserhöhung innerhalb von 10 Tagen schriftlich gegenüber MaxiHoster;  
          11. dass MaxiHoster berechtigt ist, die Übertragung eines Domainnamens zu stornieren, wenn eine vorherige Übertragung ohne Zustimmung des Inhabers der Domain erfolgt ist oder diesem der Domainname unrechtmäßig entzogen wurde;  
          12.  dass MaxiHoster berechtigt ist, einen Wechsel des Domainnamen-Inhabers zu stornieren oder nicht durchzuführen, wenn der Kunde nicht nachweist, dass der frühere Inhaber des Domainnamens der Übertragung des letzteren zugestimmt hat, sowie diese AGB;
          13. dass MaxiHoster oder der zuständige Registrar jederzeit berechtigt ist, die Registrierung eines Domainnamens zu kündigen oder den Domainnamen auf einen Dritten zu übertragen (i) aufgrund eines Verstoßes gegen die Richtlinien der Organisation des Registrars oder der ICANN, (ii) um einen Registrierungs- oder Übertragungsfehler zu korrigieren und/oder (iii) um Streitigkeiten bezüglich des registrierten Domainnamens beizulegen; 
          14. dass MaxiHoster einen Antrag auf Wiederherstellung eines Domainnamens im Sinne von Punkt 3.2.8 nur dann bearbeitet, wenn der Antrag rechtzeitig vor der endgültigen Löschung durch die Registrierungsstelle bei MaxiHoster eingereicht wurde und 
          15. dass MaxiHoster berechtigt ist, den mit dem Kunden geschlossenen Vertrag innerhalb von 30 Tagen zum Ende eines jeden Monats ohne Erstattung der Restlaufzeit zu kündigen, sofern die Registrierung eines Domainnamens des Kunden oder die Akkreditierung des MaxiHosters bei der Registrierungsstelle erst erfolgen kann gemäß den geltenden Bestimmungen der zuständigen Registrierungsstelle gepflegt werden.
      3. Übertragung von Domainnamen 
        1. MaxiHoster stellt die Übertragung eines Domainnamens auf Wunsch des Kunden sicher. Diese Anfrage muss schriftlich erfolgen, Teil des konformen Online-Bestellvorgangs sein und von einer schriftlichen Empfangsbestätigung von MaxiHoster begleitet werden. Die Verpflichtung des Kunden zur Einholung eines etwa erforderlichen Transfercodes sowie etwa erforderlicher notarieller Erklärungen ergibt sich aus Ziffer 3.2.4. 
        2. Mangels einer diesbezüglichen schriftlichen Aufforderung des Kunden im Rahmen des regelkonformen Online-Bestellverfahrens führt MaxiHoster die Übertragung des Domainnamens bei Vorlage eines vollstreckbaren Gerichtsurteils oder eines zwischen dem Kunden und einem Dritten abgeschlossenen Vertrages durch, der MaxiHoster beauftragt, die Übertragung des betreffenden Domainnamens an den Dritten unverzüglich durchzuführen. Der Dritte ist verpflichtet, eine Bescheinigung über die Vollstreckbarkeit der gerichtlichen Entscheidung beizubringen. 
        3.  ⦁ MaxiHoster ist berechtigt, die Übertragung eines Domainnamens vorübergehend zu sperren, wenn er von einem Gericht oder einer Behörde dazu gezwungen wird. Vorbehaltlich anderer gerichtlich oder behördlich angeordneter Maßnahmen. Darüber hinaus ist MaxiHoster berechtigt, eine Übertragung zu sperren, wenn ein Dritter nachweislich vor einem Gericht oder einem Schiedsgericht Klage gegen den derzeitigen Inhaber erhoben hat, um die Löschung/Kündigung oder Übertragung des Domainnamens zu erwirken.
      4. Fehlende Kontrolle über die Berechtigung des Kunden 

        MaxiHoster ist nicht verpflichtet, die Registrierung oder Übertragungsberechtigung des Domainnamens des Kunden zu kontrollieren. Indem MaxiHoster einen Antrag auf Registrierung oder Übertragung eines Domainnamens stellt, garantiert der Kunde verbindlich, dass die Registrierung oder Übertragung des im Antrag angegebenen Domainnamens rechtmäßig durchgeführt werden kann, dass er verfügungsberechtigt ist Domain-Namen und hat daher die Rechte zur Registrierung und Übertragung.

      5. Recht von MaxiHoster, die Bereitstellung von Domain Name Services zu verweigern 
        1. Der Kunde gilt gegenüber MaxiHoster als Inhaber der Domain und übernimmt die alleinige Verantwortung für deren Nutzung. 
        2. Bei konkreten Anhaltspunkten oder begründetem Verdacht auf das Fehlen von Rechten des Kunden im Hinblick auf die Registrierung oder Übertragung des Domainnamens und/oder bei falschen Angaben des Kunden ist MaxiHoster berechtigt, die Bereitstellung zu verweigern die entsprechenden Dienste. Die Haftung des Kunden gegenüber MaxiHoster richtet sich in einem solchen Fall nach Ziffer 9. MaxiHoster bleibt das Recht zur fristlosen Kündigung nach Ziffer 12.5 vorbehalten.  
      6. Standort des Domänennamens 

        MaxiHoster ist berechtigt, aber nicht verpflichtet, die vom Kunden reservierten Domainnamen mit einem von MaxiHoster definierten MaxiHoster Domain Name Server oder einem Dritten zu verknüpfen, sofern der Kunde nicht ausdrücklich eine vorübergehende Deaktivierung des Domainnamens wünscht. MaxiHoster oder der von ihm beauftragte Dritte ist berechtigt, nach eigenem Ermessen eigene Werbung oder Werbung auf der unter dem reservierten Domainnamen erreichbaren Website zu veröffentlichen.

    4. Appell an Dritte 

      MaxiHoster ist jederzeit berechtigt, zur Erbringung seiner Leistungen Dritte beizuziehen.

    5. Wartungsarbeiten, Sicherheitsupdates und Modifikationen 
      1. MaxiHoster ist berechtigt, jederzeit Wartungsarbeiten durchzuführen, die zu vorübergehenden Betriebsunterbrechungen führen können. MaxiHoster stellt sicher, dass diese Wartungsarbeiten so kurz wie möglich sind und die betroffenen Kunden nach Möglichkeit vorab durch eine Benachrichtigung an die von ihnen für die vertragsbezogene Kommunikation angegebene E-Mail-Adresse informiert werden.  
      2. MaxiHoster ist jederzeit berechtigt, Sicherheitsupdates oder Änderungen an Systemkomponenten und Anwendungen vorzunehmen, die zu vorübergehenden Betriebsunterbrechungen führen können, ohne den Kunden darüber informieren zu müssen.  
  3. RECHTE UND PFLICHTEN DES KUNDEN 
    1. Allgemein 
      1. Der Kunde hat das Recht, die von MaxiHoster erworbenen Dienstleistungen und Produkte bestimmungsgemäß und gesetzeskonform zu nutzen und verpflichtet sich, dabei sowohl die AGB als auch etwaige sonstige Weisungen von MaxiHoster (insbesondere betreffend Wartung, Aktualisierung oder Entfernung) zu respektieren von Software). Die Haftung des Kunden bei Schäden aus nicht bestimmungsgemäßer Verwendung richtet sich nach Ziffer 9. 
      2.  Betraut der Kunde Dritte mit der Nutzung der Dienste oder Produkte von MaxiHoster (unentgeltlich oder entgeltlich), bleibt er alleiniger Vertragspartner von MaxiHoster, behält seine entsprechenden Rechte und Pflichten und bleibt für das Verhalten dieser Dritten verantwortlich, sowie von seinem. Die Verpflichtung des Kunden zur Weitergabe der AGB an diese Dritten ergibt sich allgemein aus Ziffer 3.4 und insbesondere aus Ziffer 3.2.4 und 3.2.10.
      3.  Der Kunde verpflichtet sich, die von ihm genutzten Anwendungen und Software technisch auf dem neuesten Stand zu halten (sowohl auf Server- als auch auf Client-Ebene) und regelmäßig zu warten und zu aktualisieren. Der Kunde verpflichtet sich außerdem, die von MaxiHoster definierten Speicherplatzschwellen einzuhalten und nicht mehr benötigte oder genutzte Anwendungen und Software vom Server zu entfernen.
      4. Die Pflicht des Kunden, MaxiHoster über etwaige Mängel, Probleme oder Unterbrechungen der von ihm bezogenen Dienste oder Produkte, Installationen oder Software zu informieren, ist in Ziffer 6.2 allgemein und insbesondere in Ziffer 3.2.6 definiert.  
      5. Der Kunde verpflichtet sich, gegenüber MaxiHoster stets wahrheitsgemäße Angaben zu machen und sorgt allein dafür, dass die bei MaxiHoster registrierten Informationen über den Kunden (z. B. Kundenname, Firma, E-Mail- und Postadresse, Telefonnummer, technischer Kontakt etc.) aktuell gehalten werden , während der gesamten Vertragslaufzeit vollständig und korrekt.
    2. Besondere Verpflichtungen im Zusammenhang mit den Domainnamendiensten von MaxiHoster 
      1.  Im Rahmen der Bestellung eines Domainnamen-Service bei MaxiHoster in Bezug auf Länder-Domainnamen oder Domainnamen mit generischer Top-Level-Domain (nachfolgend „TLD“), wie z. B. „.com“, „.net“, „.org“, etc., Der Kunde verpflichtet sich, zusätzlich zu den AGB, die für diese Namen geltenden aktuellen Richtlinien zu respektieren und akzeptiert sie als integralen Bestandteil des Vertrages, den er mit MaxiHoster abgeschlossen hat.
      2. Der Kunde verpflichtet sich, Änderungen der geltenden Richtlinien der Registrierungsstellen und der ICANN selbstständig zu erfragen und entweder zu akzeptieren oder den betreffenden Domainnamen löschen zu lassen.
      3.  Der Kunde verpflichtet sich, alle Kosten im Zusammenhang mit der Verwaltung von Domainnamen zu übernehmen.
      4.  Registriert der Kunde einen Domain-Namen für einen Dritten oder in dessen Auftrag, verpflichtet er sich, vor der Bestellung sicherzustellen, dass der Dritte mit allen anwendbaren Bestimmungen und Richtlinien, insbesondere mit diesen AGB, vertraut ist dass er ihnen zustimmt. Der Kunde verpflichtet sich, diese Kenntnis sowie seine Berechtigung zur Vornahme dieser Handlungen für den Dritten durch geeignete Nachweise zu dokumentieren und MaxiHoster auf erstes Anfordern vorzulegen.
      5. Soweit für die Übertragung eines Domain-Namens im Sinne von Ziffer 2.3.3 die Bereitstellung eines Übertragungsschlüssels und/oder notarieller Erklärungen erforderlich ist, verpflichtet sich der Kunde, diese auf eigene Kosten beizubringen.  
      6.  Der Kunde verpflichtet sich, unverzüglich nach Erhalt der entsprechenden Mitteilung die bekannt gegebenen Domainregistrierungen und Mutationen zu kontrollieren, sowie allfällige Mängel MaxiHoster innerhalb von 24 Stunden in Form einer Reklamation mitzuteilen. Die Rüge muss schriftlich erfolgen und die geltend gemachten Verstöße hinreichend genau beschreiben. Der Kunde kann MaxiHoster die Beschwerde wie folgt mitteilen: (i) per Einschreiben (mit rechtsgültiger Unterschrift), oder (ii) per Post (mit rechtsgültiger Unterschrift), mit schriftlicher Empfangsbestätigung von MaxiHoster, oder (iii) per Fax (mit rechtsgültiger Unterschrift) mit Versandbestätigung oder mit angehängter Reklamation mit rechtsgültiger Unterschrift (iv) per E-Mail, mit schriftlicher Empfangsbestätigung von MaxiHoster. Etwaige Mängel gelten als ohne weitere Formalitäten behoben, wenn der Kunde nicht frist- und formgerecht reklamiert und der Kunde das beanstandete Produkt von MaxiHoster produktiv nutzt.
      7.  Der Kunde verpflichtet sich, nach einem gemäß Ziffer 2.3.3 durchgeführten Transfer die im Whois der Domain eingetragenen Angaben auf Richtigkeit zu überprüfen und ggf. zu korrigieren.
      8.  Wiederherstellen eines Domänennamens

        Wenn und solange eine Registrierungsstelle die Wiederherstellung (Restore) eines abgelaufenen oder an die Registrierungsstelle zurückgegebenen Domainnamens für bestimmte TLDs erlaubt und MaxiHoster diesen Service auch innerhalb der betreffenden TLD anbietet, erbringt MaxiHoster diesen Service auf Wunsch des registrierten Inhabers der Domain, gibt aber keine Garantie auf den Erfolg der Wiederherstellung. Der Kunde verpflichtet sich, alle durch eine Wiederherstellung in diesem Sinne entstehenden Kosten zu übernehmen.

      9.  Whois-Datenschutz und Treuhanddienste

        Für die Nutzung von Datenschutzdiensten gelten die Vertragsbestimmungen der jeweiligen Anbieter, bzw. innerhalb derer eine lokale Kontaktadresse übermittelt wird.

      10.  Weiterverkauf der Domain

        Tritt der Kunde im Rahmen des Weiterverkaufs der von MaxiHoster angebotenen Domain als Wiederverkäufer oder Vermittler auf, verpflichtet er sich

        1. sicherzustellen, dass sein Kundenkonto über das für die Verwaltung des Domainnamens (einschließlich Wiederherstellung im Sinne von Punkt 3.2.8) durch MaxiHoster erforderliche Guthaben verfügt; 
        2. sicherstellen, dass der vorherige Inhaber der Domain der Übertragung des Domainnamens zugestimmt hat; 
        3. um sicherzustellen, dass der vorherige Besitzer der Domain der Übertragung des Domainnamens zugestimmt hat;  
        4. sicherzustellen, dass der Endkunde/Domaininhaber alle anwendbaren Bestimmungen und Richtlinien und insbesondere diese AGB kennt und diesen zustimmt;  
        5. den Endkunden/Domaininhaber über die Mitteilungen von MaxiHoster, den Ablauf seines Domainnamens und die anfallenden Kosten zu informieren und 

          um vor einer Kündigung des Domainnamens oder einer Änderung der Inhaberangaben die Rechtmäßigkeit der Kündigung oder Änderung gegenüber dem Endkunden / Inhaber der Domain sicherzustellen und Übertragungsanträge und Übertragungserfordernisse zu bearbeiten Codes der letzteren gemäß den Transferbedingungen der jeweiligen Registrierungsorganisation und ICANN.

    3. Pflicht zur Angabe von Kontaktdaten und rechtlichen Hinweisen 
      1. Der Kunde verpflichtet sich, MaxiHoster eine gültige Postanschrift, E-Mail-Adresse und Telefonnummer mitzuteilen, über die er erreichbar ist. Darüber hinaus verpflichten sich Geschäftskunden, einen für MaxiHoster zuständigen Ansprechpartner zu benennen. 
      2. Im Rahmen von Angeboten gewerblicher Art verpflichtet sich der Kunde außerdem, im Impressum seiner von MaxiHoster gehosteten Website die gültige Postanschrift des für den Inhalt der betreffenden Website verantwortlichen Verantwortlichen anzugeben, sowie 'sofort alle diesbezüglichen Änderungen vornehmen.  
    4. Weitergabe der AGB an Dritte 

      Überlässt der Kunde Leistungen oder Produkte von MaxiHoster (unentgeltlich oder entgeltlich) Dritten zur Nutzung oder überträgt er die Rechte und Pflichten aus dem Vertrag im Sinne von Ziffer 13.3 auf einen Dritten, so verpflichtet er sich sicherzustellen dass diese Dritten diese AGB kennen und ihnen zustimmen. Der Kunde verpflichtet sich in diesem Zusammenhang, die Zustimmung des betreffenden Dritten durch geeignete Nachweise zu dokumentieren und MaxiHoster nur auf Verlangen vorzulegen.

    5. Sicherheitsmaßnahmen und Datensicherung 
      1. Der Kunde verpflichtet sich, die erforderlichen Maßnahmen zum Schutz seiner Daten zu treffen und ist für diese allein verantwortlich. Der Kunde verpflichtet sich insbesondere, ein angemessenes Passwort zu wählen, dieses regelmäßig zu erneuern, sorgfältig aufzubewahren und vor dem Zugriff unbefugter Dritter zu schützen. Die von MaxiHoster mitgeteilten Passwörter oder sonstigen Identifikationsparameter sind für den persönlichen Gebrauch des Kunden bestimmt und vertraulich zu behandeln. MaxiHoster kann sich darauf verlassen, dass jede Person, die einen Identifikationsparameter verwendet, auch die Berechtigung hat, diesen zu verwenden. Darüber hinaus verpflichtet sich der Kunde, sich ordnungsgemäß von der Plattform www.maxihoster.com zu trennen, um seine Sitzung zu beenden. Die Verpflichtung des Kunden, MaxiHoster unverzüglich über die Feststellung eines möglichen Missbrauchs eines Accounts durch Dritte zu informieren, ist in Punkt 6.2 definiert.  
      2.  Der Kunde verpflichtet sich, die Sicherheitslücken der von ihm installierten Programme innerhalb angemessener Zeit zu schließen. Darüber hinaus verpflichtet sich der Kunde, Maßnahmen gegen die automatische Speicherung oder Weiterleitung unerwünschter Inhalte (zB Beiträge in Gästebüchern, Blogs, Foren und Kontaktformularen) zu ergreifen.
      3.  Vorbehaltlich einer abweichenden Vereinbarung mit MaxiHoster ist allein der Kunde für die Sicherung seiner Daten verantwortlich. MaxiHoster empfiehlt dem Kunden, seine Daten regelmäßig zu sichern, um deren Verlust zu vermeiden.
    6. Verantwortlichkeit des Kunden für den Inhalt 
      1.  Der Kunde ist allein verantwortlich für den Inhalt der Informationen (Sprache, Bilder, Töne, Programme, Datenbanken, Audio- oder Videodateien etc.), die er selbst (und mit dem Dritten, mit dem er kommuniziert) über MaxiHoster übermittelt oder verarbeitet, die sie verbreitet oder zur Verfügung stellt, sowie Verweise (einschließlich Links) auf solche Informationen. MaxiHoster ist nicht verpflichtet, die vom Kunden zugänglich gemachten Inhalte zu kontrollieren.
      2. Durch die Nutzung der Dienste und Produkte von MaxiHoster verpflichtet sich der Kunde, nur autorisierte Inhalte zugänglich zu machen. Insbesondere sind Inhalte, die auf verbotenem Verhalten im Sinne von Punkt 4.1 beruhen, verboten. MaxiHoster ist stets berechtigt, aber niemals verpflichtet, die Rechtmäßigkeit der vom Kunden zugänglich gemachten Inhalte zu kontrollieren.  
      3. Alle Streitigkeiten zwischen den Miteigentümern eines Kontos oder zwischen dem Kunden und Dritten über die Nutzung eines Kontos oder die von der Website des Kunden verbreiteten Inhalte sind ausschließlich Sache der Miteigentümer oder des Kunden und des Dritten. In diesem Zusammenhang an MaxiHoster gerichtete Anfragen oder Beschwerden werden von MaxiHoster an die (anderen) Miteigentümer oder an den Kunden zur Klärung weitergeleitet.  
      4. MaxiHoster ist berechtigt, die durch die in den Punkten 3.6.2 bis 3.6.3 genannten Maßnahmen entstandenen Kosten dem Kunden in Rechnung zu stellen. Die Geltendmachung weiteren Schadens bleibt vorbehalten. MaxiHoster kann vom Kunden vorsorglich eine Bürgschaft zur Deckung seiner angeblichen Kosten und sonstigen Abgaben in Anspruch nehmen. Reagiert der Kunde nicht auf die entsprechende Zahlungsaufforderung oder befolgt er die mit den getroffenen Maßnahmen einhergehenden Anweisungen von MaxiHoster nicht, ist MaxiHoster berechtigt, das in Punkt 12.5.1 beschriebene Verfahren anzuwenden.  
    7.  Haftung des Auftraggebers für Handlungen beauftragter Dritter

      Der Kunde ist allein verantwortlich für die Handlungen von ihm beauftragter Dritter (zB technischer Kontakt).

  4. VERBOTENES VERHALTEN DES KUNDEN UND PERSONEN UNTER AUFSICHT DES KUNDEN UND VERBOTENE ANWENDUNGEN  
    1. Verbotenes Verhalten des Kunden und der Personen unter seiner Aufsicht 
      1. Der Kunde und die von ihm beaufsichtigten Personen (z. B. Kinder, Mitarbeiter, Subunternehmer usw., nachfolgend zusammenfassend unter dem Begriff „beaufsichtigt“) haben im Rahmen der Vertragsbeziehung mit MaxiHoster sowohl diese AGB als auch die jeweils anwendbaren schweizerischen und ausländische Gesetze. Dem Auftraggeber und den Betreuten ist insbesondere Folgendes untersagt: 
        1.  Begehung einer Straftat (Betrug, Computerkriminalität, Geldwäsche, Verletzung von Berufsgeheimnissen, Urkundenfälschung, Gewalt und Drohungen gegen Behörden und Amtsträger, verbotenes Glücksspiel etc.); Teilnahme an einer Straftat (Wettbewerb, Anstiftung, Mittäterschaft) oder Weitergabe der von MaxiHoster genutzten Dienste oder Produkte an einen Dritten zur Begehung einer Straftat durch diesen;
        2.  Verletzung der Bestimmungen des Bundesgesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG), einschliesslich der Impressumspflicht gemäss Art. 3 abs. 1 Buchstabe s Nummer 1 des LCD;
        3. Verbreitung oder Zurverfügungstellung von straf- oder zivilrechtlichen Inhalten (Gewaltdarstellungen, sog. weiche oder harte Pornografie, Aufstachelung zur Störung des öffentlichen Friedens, Verletzung der Glaubens- und Religionsfreiheit, Rassendiskriminierung, Verletzung der Ehre, Verleumdung, Angriff). zur Persönlichkeit usw.). Auch Verweise (zB Links, Banner) auf solche Inhalte sind untersagt. Über die gesetzlichen Bestimmungen hinaus ist die Bereitstellung von sog. weicher Pornografie generell für untersagt erklärt, insbesondere wenn der Kunde wirksame Sperren installiert, die den Zugang zu den betreffenden Inhalten nur Personen über 16 Jahren ermöglichen;  
        4. unbefugte Bezugnahme, Aufzeichnung oder Verbreitung von rechtlich geschützten Inhalten (einschließlich Personen-, Urheber-, Marken-, Schutz personenbezogener Daten, Design- und/oder Patentrechte); 
        5. Versenden identischer E-Mails an eine Vielzahl von Empfängern ohne vorheriges Einverständnis dieser Empfänger („Opt-in“), ohne korrekte Angabe der Identität des Absenders oder ohne Hinweis auf die einfache und kostenfreie Widerspruchsmöglichkeit („Opt-in“) ). Opt-out“) („Spamming“). Dem Auftraggeber und den Supervisanden ist es auch untersagt, Instrumente oder Methoden zum Versenden solcher Sendungen zu verwenden, zu registrieren, anzubieten oder zu empfehlen. Ausnahmsweise ist die Zusendung von Informationen über die Waren und Dienstleistungen ohne vorherige Zustimmung des Adressaten zulässig, wenn der betreffende Adressat bereits Kunde des Absenders ist und wenn die Nachricht Informationen über Waren und Dienstleistungen ähnlich denen enthält, die der Adressat bereits bereitgestellt hat, sowie eine Opt-out-Möglichkeit (Art. 3 Abs. 1 Buchstabe 0 LCD).  
      2. Ebenso ist es dem Kunden und den Betreuten untersagt, die Sicherheit des Systems und des Netzwerks im Rahmen des Vertragsverhältnisses mit MaxiHoster zu verletzen. Einen Verstoß in diesem Sinne stellen insbesondere folgende Verhaltensweisen dar: 
        1. unbefugter Zugriff auf oder unbefugte Nutzung von Daten, Systemen und Netzwerkelementen; 
        2. Prüfung der Angreifbarkeit der Kompetenz des Systems oder Netzes ohne vorherige Absprache („Scanning“); 
        3.  versuchen, Sicherheitsmaßnahmen und Zugangsberechtigungen zu umgehen, ohne die vorherige schriftliche Zustimmung der betroffenen Partei einzuholen;
        4. unbefugtes Abhören des Datenverkehrs ohne vorherige schriftliche Genehmigung der zuständigen Behörden oder des Netzeigentümers („Sniffing“);  
        5. Schäden an den Systemen von MaxiHoster und seinen Kunden, insbesondere durch Mailbombings, Massenmailings oder sonstige Versuche, das System zu überlasten („Flooding“);  
        6. Manipulation von Steuerinformationen innerhalb von TCP/IP-Paketen („Packet Header“), z. TCP/IP-Adressen oder Kontrollteilinformationen (z. B. Empfänger-/Absenderadresse) in einer E-Mail-Nachricht.
      3. Der Kunde verpflichtet sich, angemessene Maßnahmen zu ergreifen, um verbotenes Verhalten im Sinne der Punkte 4.1.1 und 4.1.2 zu verhindern. Bemerkt der Kunde potentiell verbotenes Verhalten im beschriebenen Sinne, hat er dies MaxiHoster unverzüglich gemäß Punkt 6.2 zu melden.  
      4. Der Kunde stellt MaxiHoster vollumfänglich von allen Ansprüchen frei, die gegen MaxiHoster wegen unerlaubten Verhaltens im Sinne der Punkte 4.1.1 und 4.1.2 erhoben werden. Diese Freistellungspflicht gegenüber dem Kunden erstreckt sich auf die Kosten, die durch die angemessene rechtliche Vertretung von MaxiHoster entstehen. Der Kunde verpflichtet sich, MaxiHoster bei einem möglichen Verfahren zu unterstützen. MaxiHoster ist berechtigt, vom Kunden eine Garantie zur Deckung des behaupteten Schadens zu verlangen. Reagiert der Kunde auf die Aufforderung zur Zahlung der entsprechenden Garantie nicht oder befolgt er die diesbezüglichen Anweisungen von MaxiHoster nicht, ist MaxiHoster berechtigt, das in Punkt 12.5.1 beschriebene Verfahren anzuwenden.  
    2.  Verbotene Anwendungen
      1. Die Installation und Ausführung von ressourcenintensiven Anwendungen/Skripten auf den Servern von MaxiHoster, ressourcenintensive Downloads und andere ressourcenintensive Nutzungen des Hostings sind nur mit vorheriger schriftlicher Zustimmung von MaxiHoster durch den Kunden und die Betreuten gestattet, die den normalen Betrieb beeinträchtigen können oder Sicherheit des von MaxiHoster im Rahmen seiner Hosting-Dienste bereitgestellten Netzwerks. MaxiHoster ist jederzeit berechtigt, eine aus Gründen der Betriebssicherheit der Infrastruktur erteilte Genehmigung mit sofortiger Wirkung zu widerrufen und die Nutzung der betroffenen Anwendungen/Software ebenfalls mit sofortiger Wirkung zu untersagen.  
      2. Dem Kunden und den Supervisanden ist es untersagt, die folgenden Anwendungen zu installieren und auszuführen: 
        1.  Peer-to-Peer-Software;
        2. Archive herunterladen; 
        3. Netzwerkscanner; 
        4.  Bruteforce-Software/Skripte/Anwendungen;
        5. Prozesse oder Skripte (wie PHP oder CGI), die die CPU übermäßig belasten und/oder die Ressourcen von MaxiHoster auf Kosten anderer Kunden verbrauchen (z. B. Chat-Skripte, Proxy-Skripte, fehlerhafte oder schlecht programmierte Skripte, die nach der Ausführung nicht korrekt beendet werden können );  
        6. VoIP-Software; 
        7.  Apps, die auf eingehende Netzwerkverbindungen warten, selbst wenn der App die Berechtigung erteilt wurde (z. B. BitTorrent-Dienste, Internet Relay Chat [IRC]-Bots oder IRC Bouncer [BNC]);
        8. IRC-bezogene Dienste;  
        9. Terminalemulation; 
        10. Entdecker-Spiele. 

          Diese Liste ist nicht vollständig und der Kunde muss vor der Installation einer möglicherweise verbotenen Anwendung die entsprechende schriftliche Genehmigung von MaxiHoster einholen.

  5. RECHNUNGSSTELLUNG, ZAHLUNGSBEDINGUNGEN UND ZAHLUNGSMETHODEN  
    1. Beginn der Zahlungspflicht des Kunden 

      Die Zahlungspflicht des Kunden für die Dienstleistungen und Produkte von MaxiHoster beginnt mit dem Vertragsschluss bzw. der Inanspruchnahme dieser Dienstleistungen oder Produkte. Bei Domainnamen-Dienstleistungen beginnt die Zahlungspflicht des Kunden mit Zugang der Registrierungsbestätigung bzw. der entsprechenden Zugangsdaten.

    2. Abrechnung durch MaxiHoster; Termin 
      1.  MaxiHoster sendet dem Kunden die Rechnung über die gewählte Vertragslaufzeit per E-Mail an die vom Kunden allgemein für vertragsbezogene Mitteilungen angegebene Adresse. Auf entsprechende Anfrage des Kunden versendet MaxiHoster die Rechnung per Post an den Kunden, sofern der Kunde über eine Schweizer Rechnungsadresse verfügt. Der Kunde nimmt zur Kenntnis und akzeptiert, dass MaxiHoster sich das Recht vorbehält, vom Kunden die Kosten für die Zusendung der Rechnung per Post zu verlangen.
      2.  Der Kunde ist grundsätzlich verpflichtet, die Rechnung im Voraus zu bezahlen, sofern MaxiHoster nichts anderes anweist.
    3.  Zahlungsverzug des Kunden
      1. Zahlt der Kunde eine Rechnung nicht fristgerecht, fordert MaxiHoster ihn durch eine Zahlungserinnerung auf, die fällige Zahlung zu leisten. Wenn der Kunde seine Verlängerungsrechnung nicht vor Fälligkeit bezahlt, werden die betroffenen Produkte automatisch gesperrt. Das Produkt wird vollständig gekündigt und nach 30 Tagen gelöscht. MaxiHoster übernimmt keine Verantwortung für Schäden, die dem Kunden oder Dritten nach Einstellung der Dienste entstehen.  
    4. Prepaid-Konto 
      1. Der Kunde kann auf der Plattform www.maxihoster.com ein Guthaben auf sein Kundenkonto laden. Dank dieses Guthabens kann er sowohl Dienstleistungen als auch MaxiHoster-Produkte beziehen und die Rechnungen von MaxiHoster bezahlen. Der Kunde kann sein Kundenkonto mit einem von MaxiHoster akzeptierten und unterstützten Zahlungsmittel oder mit einem Gutschein aufladen. Die Obergrenze beträgt CHF 500.–. Darüber hinaus behält sich MaxiHoster das Recht vor, eventuelle Rückerstattungen, die dem Kunden zustehen, direkt dem Prepaid-Konto gutzuschreiben. Das Guthaben auf dem Prepaid-Konto wird nicht verzinst. 
      2. Wählt der Kunde als Zahlungsart die Zahlung über sein Prepaid-Konto, so obliegt es ihm, für ein ausreichendes Guthaben dieses Kontos zur Begleichung des fälligen Betrages zu sorgen. Reicht das Guthaben auf dem Prepaid-Konto nicht aus, um den fälligen Betrag zu bezahlen, wird MaxiHoster die Zahlung über das Prepaid-Konto verweigern und der Betrag bleibt vollständig fällig.  
      3. Alle Guthaben auf einem Prepaid-Konto werden dem jeweiligen Kunden belastet. MaxiHoster vergütet etwaige Restguthaben ausschließlich auf das vom Kunden genannte Konto. Restguthaben bis CHF 5.- werden nicht zurückerstattet. Der Kunde muss das Restguthaben innerhalb der geltenden Kündigungsfrist bzw. innerhalb der von MaxiHoster festgelegten Frist aufbrauchen. Nach Ablauf der definierten Frist gehen die Restguthaben bis CHF 5,- im Falle einer fristlosen Kündigung gemäss Ziffer 12.5 sowie im Falle einer Deaktivierung des/der betroffenen Accounts in das unwiderlegbare Eigentum von MaxiHoster über ( s) gemäß Abschnitt 5.3.1.  
    5. Zahlungsmethoden von Drittanbietern 

      Wählt der Kunde eine von MaxiHoster akzeptierte und unterstützte Zahlungsmethode (z. B. Debit- oder Kreditkarte, Payrexx, Twint oder eine Zahlungsapplikation) als Zahlungsmittel oder zum Aufladen des Prepaid-Kontos gemäß Ziffer 5.4.1, gelten die dazwischen vereinbarten Regelungen des Kunden und des Herausgebers dieses Zahlungsmittels. Widerruft der betreffende Emittent die Nachregistrierung, ist MaxiHoster berechtigt, die entsprechende Forderung zu verrechnen.

    6. Ablehnung einer Zahlungsmethode 

      MaxiHoster behält sich das Recht vor, dem Kunden eine Zahlungsmethode ohne Angabe von Gründen abzulehnen.

    7. Aufrechnungsverbot 

      Die Aufrechnung wechselseitiger Forderungen der Vertragsparteien ist ausgeschlossen.

  6. MAXIHOSTER-GARANTIE
    1. Allgemein 
      1. MaxiHoster verpflichtet sich, seine Dienste im Rahmen seiner Betriebsmittel störungs- und unterbrechungsfrei zur Verfügung zu stellen. Vorbehaltlich anderer diesbezüglicher Vereinbarungen zwischen MaxiHoster und dem Kunden.  
      2. MaxiHoster kann dem Kunden jedoch keine Garantie geben bezüglich (i) der ununterbrochenen Verfügbarkeit der von ihm gehosteten Website des Kunden, (ii) der ununterbrochenen Verfügbarkeit und der ununterbrochenen Verfügbarkeit zu einem bestimmten Zeitpunkt seiner Dienste, (iii) der Verfügbarkeit, Qualität und Leistungsfähigkeit der Telekommunikationsinfrastruktur von Telekommunikationsnetz- und Diensteanbietern sowie (iv) die korrekte, unveränderte, vollständige, unterbrechungsfreie und rechtzeitige Übertragung von Daten innerhalb von Telekommunikationsnetzen, insbesondere dem Internet. 
      3. Darüber hinaus kann MaxiHoster nicht garantieren, dass ein bestellter Domainname (i) tatsächlich dem Kunden zugeteilt ist, (ii) frei von Rechten Dritter ist und (iii) dauerhaft ist.  
      4. MaxiHoster kann auch nicht gewährleisten, dass die von ihm selbst oder von beteiligten Dritten erbrachten Leistungen den Kunden in die Lage versetzen, die von ihm gewünschten wirtschaftlichen oder sonstigen Ziele zu erreichen.  
      5. Schließlich kann MaxiHoster keine Gewährleistung hinsichtlich der von ihm angebotenen Anwendungen oder der Zusatzleistungen von Drittanbietern (siehe Punkt 2.2.4) übernehmen.  
    2. Anspruch 
      1.  Der Kunde verpflichtet sich, MaxiHoster unverzüglich über alle Mängel, Probleme oder Unterbrechungen zu informieren, die er innerhalb der von ihm bei MaxiHoster erworbenen Dienste, Produkte, Geräte und Software (einschließlich aller Fälle einer rechts- oder vertragswidrigen Nutzung) festgestellt hat Leistungen Dritter) durch eine Reklamation, sowie MaxiHoster bei der Lösung der Probleme im Rahmen seiner Möglichkeiten zu unterstützen. Die Rüge muss schriftlich erfolgen und die geltend gemachten Verstöße hinreichend genau beschreiben. Der Kunde kann MaxiHoster die Beschwerde wie folgt mitteilen: (i) per Einschreiben (mit rechtsgültiger Unterschrift), oder (ii) per Post (mit rechtsgültiger Unterschrift), mit schriftlicher Empfangsbestätigung von MaxiHoster, oder (iii) per Fax (mit rechtsgültiger Unterschrift) mit Versandbestätigung oder mit angehängter Reklamation mit rechtsgültiger Unterschrift (iv) per E-Mail, mit schriftlicher Eingangsbestätigung von MaxiHoster. Darüber hinaus ist der Kunde verpflichtet, MaxiHoster eine angemessene Nachfrist von mindestens 30 Tagen zur Behebung der in der Beanstandung aufgeführten Probleme zu gewähren.
      2. Bei Nichteinhaltung der Nachfrist ist der Kunde berechtigt, sein Vertragsverhältnis mit MaxiHoster mit sofortiger Wirkung zu kündigen. MaxiHoster erstattet dem Kunden allfällig gezahlte Entgelte anteilig für den Zeitraum, in dem der Kunde den Dienst oder das Produkt aufgrund der Kündigung nicht mehr nutzt. Der Kunde nimmt zur Kenntnis und akzeptiert, dass MaxiHoster vorbehaltlich Ziffer 8 auch keine Entschädigung gewährt (insbesondere für die Kosten im Zusammenhang mit der Identifizierung und/oder der Lösung des Problems seitens des Kunden und/oder von diesem beauftragter Dritter letzte). 
      3. Wenn der Kunde die Analyse selbst angefordert hat und die Ursache des Problems in seinem Verhalten liegt, in dem von Dritten, die mit ihrem Wissen den Dienst oder das betreffende Produkt von MaxiHoster nutzen, in den vom Kunden oder von diesem Dritten verwendeten Geräten Parteien oder das Verhalten von Nutzern der Website des Kunden, übernimmt letzterer die Kosten der Problemerkennung und -behebung durch MaxiHoster.  
  7. KUNDENGARANTIE 
    1.  Allgemein

      Der Kunde erklärt, berechtigt zu sein, den Vertrag mit MaxiHoster abzuschließen und MaxiHoster entsprechend zu beauftragen.

    2. Domain-Namen 

      Der Kunde gewährleistet dies

      1. weder der Domainname, dessen Verwaltung er MaxiHoster anvertraut, noch die bestimmungsgemäße Verwendung des Domainnamens Rechte Dritter verletzt;  
      2.  die Verwaltung durch MaxiHoster nicht mit rechtlichen oder wirksamen Hindernissen konfrontiert ist und das
      3.  der Domainname verstößt nicht gegen die guten Sitten.
  8.  HAFTUNG VON MAXIHOSTER
    1.  Die Haftung von MaxiHoster gegenüber dem Kunden ist innerhalb der gesetzlichen Grenzen auf vorsätzlich oder grob fahrlässig verursachte unmittelbare Schäden beschränkt. 
      1. Haftungsausschluss 
          MaxiHoster haftet insbesondere nicht
        1. indirekte oder Folgeschäden (entgangener Gewinn, Produktionsausfall, Reputationsschäden und Schäden durch Datenverlust, insbesondere nach fehlerhafter oder verspäteter Registrierung oder Übertragung von Domain-Namen); 
        2.  Schäden, die aus Umständen resultieren, für die MaxiHoster nicht haftbar gemacht werden kann (z. B. Schäden aufgrund von Tippfehlern des Kunden, rechtswidrige Registrierung oder Übertragung eines Domainnamens durch den Kunden [z Markenrechtswidrigkeit des registrierten Domainnamens etc.], höhere Gewalt, Eingriffe der Registrierungs- und Verwaltungsbehörden, Streiks, Aufstände, Kriege oder Naturkatastrophen)
        3.  Schäden, die dem Kunden durch Nichtverfügbarkeit oder eingeschränkte Verfügbarkeit, Verzögerungen, Nichtzustellung oder Nichtübermittlung von Informationen (z. B. E-Mails), Übermittlungsfehler oder Betriebsstörungen entstehen;
        4. Schäden, die dem Kunden durch falsche oder falsche Informationen entstehen, die über MaxiHoster verbreitet werden; 
        5. Schäden, die dadurch entstehen, dass Dritte die Kommunikationsinfrastruktur von MaxiHoster oder die Website des Kunden missbrauchen oder dort unbefugt eingreifen (z des Kunden aufgrund der von MaxiHoster getroffenen Abwehrmaßnahmen zum Schutz vor solchen Angriffen Dritter (z. B. Sperren des Zugriffs auf die Website des Kunden, um die Infrastruktur von MaxiHoster oder die Websites anderer Kunden vor DDoS-Angriffen zu schützen), sowie wie
        6.  Sicherheitslücken und Mängel im Telekommunikationsnetz, Kabel oder Satellit und Internet.
  9. VERANTWORTUNG DES KUNDEN 
    1.  Allgemein

      Der Kunde haftet gegenüber MaxiHoster für alle Schäden, die durch die Nichteinhaltung vertraglicher Pflichten entstehen.

    2. Besondere Merkmale 
      1.  Der Kunde haftet gegenüber MaxiHoster in vollem Umfang für alle Schäden im Zusammenhang mit Ansprüchen Dritter, die aufgrund der rechtswidrigen Registrierung oder Übertragung von Domainnamen geltend gemacht werden, sowie für Schäden, die durch falsche Angaben des Kunden verursacht wurden.
      2.  Die Freistellungsverpflichtung des Kunden erstreckt sich insbesondere auch auf Schäden, die MaxiHoster dadurch entstehen, dass gegen ihn oder einen seiner Mitarbeiter ein gerichtliches Verfahren wegen unerlaubten Verhaltens des Kunden oder eines Betreuten im Sinne von Ziffer 4.1 eingeleitet wird oder weil er oder einer von seine Mitarbeiter sind verantwortlich.
  10. VERTRAULICHKEIT UND SCHUTZ DES DONNÉES 
    1.  Datenschutz
      1.  MaxiHoster und der Kunde verpflichten sich zur gegenseitigen Wahrung der Vertraulichkeit aller nicht öffentlich bekannten oder nicht öffentlich zugänglichen Informationen, die ihm bei der Vertragsanbahnung und -durchführung zugänglich werden. Im Zweifel sind die Informationen vertraulich zu behandeln.
      2.  Diese Verpflichtung bleibt auch nach Beendigung des Vertrages bestehen, solange ein berechtigtes Interesse fortbesteht.
    2. Achtung des Datenschutzes 
      1.  Sowohl MaxiHoster als auch der Kunde stellen die Einhaltung des Datenschutzes in ihrem jeweiligen Einfluss- und Verantwortungsbereich sicher.
      2. MaxiHoster erhebt und verarbeitet personenbezogene Daten wie in der Datenschutzerklärung von MaxiHoster beschrieben, in Übereinstimmung mit etwaigen mit dem Kunden geschlossenen Zusatzvereinbarungen und in Übereinstimmung mit den geltenden Datenschutzgesetzen.  
  11. GEISTIGES EIGENTUM 
    1. Zuweisung von Rechten 

      Kunden erhalten (vorbehaltlich Ziffer 13.3) für die Dauer des Vertrages das nicht übertragbare und nicht ausschließliche Nutzungs- und Verwertungsrecht an der betreffenden Dienstleistung und/oder dem Produkt.

    2. Rechte an geistigem Eigentum

      Alle bestehenden oder aus der Vertragsdurchführung entstehenden Immaterialgüterrechte an den Leistungen und Produkten von MaxiHoster (zB Programme, Modelle, Daten, Plattform www.maxihoster.com) stehen MaxiHoster oder den beteiligten Dritten zu .

  12. VERTRAGSLAUFZEIT, RÜCKTRITT, AUTOMATISCHE VERTRAGSVERLÄNGERUNG UND BEENDIGUNG 
    1.  Vertragslaufzeit

      MaxiHoster bietet Verträge mit unterschiedlichen Laufzeiten an, wobei die Gültigkeitsdauer für die betreffende Dienstleistung oder das betreffende Produkt auf der MaxiHoster-Website angegeben ist. Der zwischen MaxiHoster und dem Kunden geschlossene Vertrag kommt zum Zeitpunkt der Gründungsbestätigung zustande, die MaxiHoster dem Kunden zusendet.

    2. Gegenseitiges Widerrufsrecht innerhalb von 30 Tagen für bestimmte Produkte 

      In Bezug auf die von MaxiHoster auf seiner Website angegebenen Produkte haben MaxiHoster und der Kunde das Recht, innerhalb der ersten 30 Tage kostenlos vom Vertrag zurückzutreten. Als Tag Nummer eins gilt in diesem Zusammenhang der Tag der Einrichtungsbestätigung, die MaxiHoster dem Kunden zusendet. Der Rücktritt bedarf der Schriftform.

      Der Kunde kann MaxiHoster den Widerruf wie folgt mitteilen: (i) über die Plattform www.MaxiHoster.com, mit schriftlicher Empfangsbestätigung von MaxiHoster, oder (ii) per E-Mail an die MaxiHoster für Mitteilungen betreffend die Vertrag, mit schriftlicher Empfangsbestätigung von MaxiHoster, oder (iii) per Einschreiben (mit rechtsgültiger Unterschrift), oder (iv) per Post (mit rechtsgültiger Unterschrift), mit schriftlicher Empfangsbestätigung von MaxiHoster.

      Den Widerruf kann MaxiHoster dem Kunden wie folgt mitteilen: (i) per E-Mail an die MaxiHoster für Mitteilungen im Zusammenhang mit dem Vertrag bekannt gegebene Adresse, oder (ii) per Einschreiben, oder (iii) per Post.

    3.  Automatische Vertragsverlängerung und beidseitiges Kündigungsrecht

      Der Vertrag verlängert sich automatisch um die vereinbarte Vertragsdauer, sofern er nicht spätestens 1 Tag vor Ablauf der vereinbarten Vertragsdauer durch den Kunden oder MaxiHoster schriftlich gekündigt wird. Der Kunde kann MaxiHoster die Kündigung wie folgt mitteilen: (i) über die Plattform www.maxihoster.com, mit schriftlicher Empfangsbestätigung von MaxiHoster, oder (ii) per Einschreiben (mit rechtsgültiger Unterschrift), oder (iii) per Post (mit rechtsgültiger Unterschrift), mit schriftlicher Eingangsbestätigung von MaxiHoster, oder (iv) per E-Mail, mit schriftlicher Eingangsbestätigung von MaxiHoster.

      MaxiHoster kann dem Kunden die Kündigung wie folgt mitteilen: (i) per E-Mail an die Adresse, die MaxiHoster für Mitteilungen im Zusammenhang mit dem Vertrag bekannt gegeben wurde, oder (ii) per Einschreiben oder (iii) per Post.

      1.  Im Falle einer Kündigung des Vertrages während der Vertragslaufzeit hat der Kunde keinen Anspruch auf Erstattung der bereits gezahlten Kosten pro rata temporis.
      2.  Mit Wirksamwerden der Kündigung steht der betroffene Domain-Name wieder zur Neuregistrierung zur Verfügung oder der Kunde kann den Domain-Namen zu einem anderen Anbieter übertragen, sofern alle Leistungen und Produkte bezahlt sind. Für die Übertragung des Domainnamens zu einem anderen Anbieter ist allein der Kunde (Domainnameninhaber) verantwortlich.
    4. Allgemeines Kündigungsrecht des MaxiHoster Hostings 

      MaxiHoster kann den Vertrag jederzeit mit einer Frist von 30 Tagen schriftlich und per E-Mail an die vom Kunden für vertragsbezogene Mitteilungen angegebene Adresse kündigen. Bereits bezahlte, aber noch nicht in Anspruch genommene Leistungen oder Produkte werden dem Kunden erstattet.

    5. Sofortiges Kündigungsrecht von MaxiHoster
      1. MaxiHoster kann den Vertrag jederzeit mit einer Frist von 30 Tagen schriftlich und per E-Mail an die vom Kunden für vertragsbezogene Mitteilungen angegebene Adresse kündigen. Bereits bezahlte, aber noch nicht in Anspruch genommene Leistungen oder Produkte werden dem Kunden erstattet. 
          ++
        1. MaxiHoster ist in folgenden Fällen berechtigt, den Vertrag schriftlich und per E-Mail an die vom Kunden für vertragsbezogene Mitteilungen angegebene Adresse mit sofortiger Wirkung zu kündigen:  
        2. wenn der Kunde gegen die Vertragsbestimmungen verstößt (insbesondere durch rechtswidrige Nutzung der Dienste und/oder Produkte von MaxiHoster) oder wenn MaxiHoster begründeten Verdacht hat, dass eine solche Nichteinhaltung vorliegt;  
        3.  wenn ein Risiko für die Infrastruktur von MaxiHoster besteht oder
        4.  wenn MaxiHoster oder das von ihm beauftragte Inkassobüro zu dem Schluss kommt, dass der Kunde zahlungsunfähig ist oder Schulden von MaxiHoster nicht fristgerecht beglichen werden können oder werden.
      2.  ⦁ Anstatt den Vertrag mit sofortiger Wirkung zu kündigen, kann MaxiHoster nach eigenem Ermessen auch die betreffenden Dienste aussetzen oder, im Fall der vorstehenden Ziffer 12.5.1 1), den Kunden verpflichten, seine Dienste und Produkte in Übereinstimmung mit den Vertrag.

        Stellt MaxiHoster seine Dienste in der genannten Weise ein, ist der Kunde dennoch verpflichtet, die für diese Dienste fälligen Gebühren in voller Höhe zu zahlen.

      3. Im Falle einer fristlosen Kündigung durch MaxiHoster im Sinne von Ziffer 12.5.1 bleibt der Kunde gegenüber MaxiHoster zur Zahlung aller bis zum ordentlichen Vertragsende fälligen Kosten sowie zum Ersatz aller ihm entstandenen Mehrkosten verpflichtet im Zusammenhang mit der fristlosen Kündigung.
    6. Löschung von Kundendaten 

      MaxiHoster ist berechtigt, die Daten des Kunden sechs Monate nach Vertragsende oder nach einer Deaktivierung im Sinne von Punkt 5.3.1 des/der Kundenkonto(s) zu löschen. Für die rechtzeitige Sicherung seiner Daten ist allein der Kunde verantwortlich.

  13.  SONSTIGE RÜCKSTELLUNGEN
    1. Änderungen vertraglicher Bestimmungen 
      1.  MaxiHoster ist bestrebt, seine Infrastruktur stets aktuell und in einem branchenüblichen Zustand zu halten. Der Kunde nimmt zur Kenntnis und akzeptiert, dass neue technische Entwicklungen, neue Sicherheitsanforderungen und/oder Änderungen des Leistungsangebots der Vertragspartner von MaxiHoster oder von MaxiHoster eingesetzter Open Source Software eine Erweiterung oder Einschränkung seines Leistungsangebots bewirken, aber auch die Weiterentwicklung beeinflussen können von Preisen.
      2.  MaxiHoster ist berechtigt, seine Vertragsbestimmungen (einschließlich der AGB) jederzeit zu ändern. Die neueste Version der AGB wird auf der MaxiHoster-Website veröffentlicht und tritt zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung in Kraft. Allfällige Preiserhöhungen oder Leistungsbeschränkungen zu Lasten des Kunden werden ihm von MaxiHoster schriftlich und per E-Mail an die vom Kunden für vertragsbezogene Mitteilungen angegebene Adresse mitgeteilt. Preisänderungen werden erst in der nächsten Vertragsperiode wirksam. Dieser Punkt betrifft nicht die Änderungen oder die Einführung staatlicher Steuern und Abgaben, so dass MaxiHoster in diesem Zusammenhang berechtigt ist, seine Preise entsprechend den genannten Änderungen oder Einführungen anzupassen, und dies während der Vertragslaufzeit und ohne Ankündigung der Kunde. Akzeptiert der Kunde eine Änderung, die eine Einschränkung der Leistungen zu seinen Lasten während der Vertragsdauer zur Folge hat, nicht, so ist er berechtigt, den Vertrag innerhalb von 30 Tagen nach Zugang der Mitteilung über die betreffende Änderung zum Monatsende zu kündigen, und dies schriftlich (i) über die Plattform www.MaxiHoster.com, mit schriftlicher Empfangsbestätigung von MaxiHoster, oder (ii) per Einschreiben (mit rechtsgültiger Unterschrift). In Ermangelung einer solchen Kündigung gilt die Änderung als vom Kunden akzeptiert. Bereits bezahlte, aber noch nicht genutzte Leistungen oder Produkte werden dem Kunden erstattet, sofern der Kunde nachweist, dass die Leistungseinschränkung derart ist, dass er diese vom Vertragsschluss mit MaxiHoster ausgeschlossen hätte.
    2. Übermittlung von vertragsbezogenen Informationen durch MaxiHoster 
      1.  MaxiHoster stellt dem Kunden vertragsbezogene Informationen (z. B. Benachrichtigung über Preisänderungen, technische Wartungsarbeiten, Zahlungserinnerungen, Kündigung oder Übermittlung von Zugangsdaten etc.) per E-Mail an die ihm bekannt gegebene Adresse zur Verfügung.
      2.  MaxiHoster ist nicht verpflichtet, andere Kundendaten als die darin erfassten zu berücksichtigen. MaxiHoster ist jedoch berechtigt, die darin erfassten Daten des Kunden zu berichtigen oder zu löschen, wenn sie sich als falsch erweisen oder Rechte Dritter verletzen. MaxiHoster ist im Rahmen der Berichtigung der in seinem Besitz befindlichen Daten des Kunden berechtigt, aber nicht verpflichtet, diese ordnungsgemäß zu prüfen.
      3.  Erweisen sich die Daten des Kunden als unvollständig, falsch oder veraltet, wodurch die Identifizierung des Kunden unverhältnismäßig beeinträchtigt wird oder die Zustellung von Benachrichtigungen an den Kunden verhindert wird, ist MaxiHoster berechtigt, die Erbringung seiner Dienste einzustellen oder den Vertrag auf ein Mal zu kündigen ausnahmsweise, mit sofortiger Wirkung und ohne Entschädigung. Darüber hinaus ist MaxiHoster berechtigt, dem Kunden in diesem Zusammenhang entstehende Kosten in Rechnung zu stellen.
    3. Übertragung aller Rechte und Pflichten aus diesem Kundenvertrag auf einen Dritten  

      Eine Übertragung sämtlicher Rechte und Pflichten aus diesem Kundenvertrag auf einen Dritten bedarf der Schriftform und der Angabe der vollständigen Kontaktdaten des neuen Kunden. Die Übermittlung setzt das Einverständnis des Neukunden sowie dessen Kenntnis und Zustimmung zu diesen AGB voraus. Die Verpflichtung des Altkunden zur Übertragung der AGB auf den Neukunden ergibt sich aus Ziffer 3.4.

      Der Kunde kann gegenüber MaxiHoster eine Übermittlung wie folgt organisieren: (i) über die Plattform my.MaxiHoster, mit schriftlicher Eingangsbestätigung von MaxiHoster, oder mit rechtsgültig unterzeichneter Übertragungserklärung des Alt- und des Neukunden, sowie Identitätsnachweis des ehemaligen Kunden, (ii) per E-Mail, mit schriftlicher Empfangsbestätigung von MaxiHoster, oder (iii) per Einschreiben (mit rechtsgültiger Unterschrift), oder (iv) per Post (mit rechtsgültiger Unterschrift). gültige Unterschrift), mit schriftlicher Empfangsbestätigung von MaxiHoster.

      Sollten eine oder mehrere Bestimmungen dieser AGB unwirksam sein oder werden, wird die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Nichtige oder unwirksame Klauseln werden durch die Bestimmung ersetzt, die MaxiHoster nach Treu und Glauben getroffen hätte

      nach wirtschaftlicher Logik, wenn ihm der Verstoß zum Zeitpunkt der Erstellung dieser AGB bekannt gewesen wäre.

    4.  Wenn eine Bestimmung dieser AGB oder ein Teil davon nicht mit den Bedingungen, Bestimmungen, Richtlinien oder anderen Bestimmungen der entsprechenden Registrierungsorganisationen oder ICANN übereinstimmt, gelten die Bestimmungen, Bestimmungen, Richtlinien oder anderen Bestimmungen der Registrierungsorganisation oder ICANN.
    5. Im Falle eines Widerspruchs zwischen den verschiedenen Sprachversionen dieser AGB hat die französische Sprachversion Vorrang.  
    6.  Anwendbares Recht

      Auf diese AVB und allfällige Konflikte aus oder im Zusammenhang mit dem Vertragsverhältnis zwischen MaxiHoster und seinem Kunden ist ausschliesslich schweizerisches Recht anwendbar, mit Ausnahme der Kollisionsnormen und der Bestimmungen des Übereinkommens der Vereinten Nationen über Verträge über die Internationaler Warenkauf (CISG).

    7. Für

      Ausschließlicher Gerichtsstand sind die ordentlichen Gerichte am Sitz von GA Conseils Sàrl. MaxiHoster ist auch berechtigt, den Kunden an seinem Wohnort zu verklagen. OrsonensSeptember 2021

OrsonensSeptember 2021

Persönliche Daten und allgemeine Vertraulichkeitsvereinbarung

  1. GA Conseils ergreift alle erforderlichen Maßnahmen, um den Zugriff auf die persönlichen Daten des Kunden sowie deren Änderung oder Offenlegung zu verhindern. Insbesondere sind Auditsysteme für alle sensiblen Elemente vorhanden. Diese Informationen werden streng vertraulich behandelt und nicht verkauft oder weitergegeben. Sie werden in keinem Fall an Personen weitergegeben, die dies verlangen, außer auf gerichtliche Anordnung oder auf Beschwerde eines Dritten gegenüber GA Conseils.

  2. Ausnahme für Kundenunternehmen von MaxiHoster / GA Conseils Sàrl, die dem Finanzinstitutsgesetz (LEFin) und seiner Verordnung (OEFin) unterliegen: Im Falle einer teilweisen oder vollständigen Unterübertragung ihrer Aufgaben an einen dritten Dienstleister teilt GA Conseils Sàrl diesem mit Kunden vorher, damit dieser seinen Verpflichtungen gegenüber der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht (FINMA) nachkommen kann. Darüber hinaus ist nach Art. 17 Abs. 4 ÖFin werden die Dienstleistungen von GA Conseils so erbracht, dass der Auftraggeber, die Prüfgesellschaft, die Aufsichtsbehörde und die FINMA die Erfüllung der delegierten Aufgabe überwachen und kontrollieren können. Es wird jedoch darauf hingewiesen, dass jede Nachverfolgung oder mögliche Kontrolle ausschließlich anhand der Daten des betreffenden Unternehmens erfolgen würde. Jeder andere Zugriff ist aufgrund der Vertraulichkeitsverpflichtung von GA Conseils Sàrl in Bezug auf die Daten seiner anderen Kunden strengstens untersagt.

  3. Die Mitarbeiter von GA Conseils unterliegen dem Berufsgeheimnis und wahren die strengste Vertraulichkeit der Informationen, die ihnen mitgeteilt werden könnten.

  4. Der Kunde erkennt an, dass aufgrund seiner Beziehung zu GA Conseils sowohl letzterer als auch der Kunde Zugang zu den Inhalten, Informationen oder Elementen in Bezug auf die Aktivitäten der anderen Partei haben können, die Kundendateien, Softwaretechnologien oder andere Elemente betreffen können, die potenziell vertraulich und von erheblichem Wert für die jeweilige Partei sind und möglicherweise beeinträchtigt werden könnten, wenn sie an Dritte weitergegeben werden. Folglich verpflichtet sich GA Conseils, Informationen, von denen sie während dieses Vertragsverhältnisses Kenntnis erlangt haben, weder für eigene Rechnung zu verwenden noch an Dritte weiterzugeben, außer im Falle einer gesetzlichen Verpflichtung (z. B. aufgrund einer gerichtlichen Verfügung) oder eine Beschwerde eines Dritten bei GA Conseils. Darüber hinaus bestätigt GA Conseils, dass es alle geeigneten Maßnahmen ergreifen wird, um die Vertraulichkeit dieser Informationen zu schützen.

  5. GA Conseils versendet niemals seine Kundendatenbank im Namen eines Dritten.

  6. GA Conseils behält sich das Recht vor, den Inhalt seiner Datenbanken für seine eigene Kommunikation (technische Vorfälle, neue Dienstleistungen usw.) für seine Kunden zu verwenden.

  7. GA Conseils wird den Kunden niemals telefonisch oder per E-Mail nach seinem Passwort fragen.

  8. Der Kunde wird darüber informiert, dass alle Telefongespräche mit dem Support von GA Conseils aufgezeichnet werden, um die Qualität unserer Dienstleistungen zu verbessern.

Anwendbares Recht und Gerichtsstand

  1.  Es gilt schweizerisches Recht. Alle Streitigkeiten im Zusammenhang mit der Gültigkeit, Auslegung, Ausführung oder Beendigung des Vertrags, der GA Conseils mit seinem Kunden bindet, werden den zuständigen Gerichten des Kantons Freiburg, Schweiz, vorgelegt.

GA Conseils Sàrl, Oktober 2022